Bertold und Brigitte Hollering-Stiftung

Als mein Mann Bertold mit der Diagnose Krebs in die Klinik kam, sagte er zu mir: „Weißt Du, wir haben mehr Geld, als wir in unserem Leben noch ausgeben können. Wenn ich wieder gesund bin, gründen wir eine Stiftung.“ Leider hat ihm die heimtückische Krankheit keine Chance gelassen, dieses Vor- haben selbst zu verwirklichen. Am 6. September 2018 erlag er im Alter von 80 Jahren seinem Leiden.

Inzwischen habe ich seinen Wunsch in die Tat umgesetzt und im Oktober 2019 die „Bertold und Brigitte Hollering-Stiftung“ mit Sitz in Bad Alexandersbad gegründet. Die Mittel der Stiftung fließen gezielt in den Aufbau und Betrieb eines interdisziplinären Therapie- und Reha-Zentrums für Kinder mit dem Schwerpunkt Osteopathie zur weiterführenden Behandlung nach Krebserkrankungen, bei Downsyndrom und schweren neurologischen Erkrankungen.

Schon dieses Jahr sollen die ersten kleinen Patienten mit deren Familien in der Reha aufgenommen werden.
Ich bin überzeugt, dass dies ganz im Sinne meines Mannes ist und hoffe sehr, dass viele Kinder mit deren Familien hier die Unterstützung bekommen, die sie dringend brauchen, um zurück in den „normalen“ Alltag zu finden.

Ihre Brigitte Hollering
Ihre Brigitte Hollering
Spenden

Unterstützen Sie uns mit ihrer Spende

Ihre Spende hilft Kindern auf den Weg wieder gesund zu werden und Familien mit erkrankten Kindern, neue Kraft zu schöpfen und Zuversicht zu gewinnen.

Jetzt spenden
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter der BUB-Stiftung und erhalten Sie alle Neuigkeiten direkt in Ihr virtuelles Postfach.

Bertold und Brigitte Stiftung Therapiezentrum

Der Bayerische Rundfunk berichtet über das geplante Therapiezentrum der BUB-Stiftung

„Einzigartiges Therapiezentrum für Kinder in Bad Alexandersbad. Eine Millionenspende macht es möglich: In Bad Alexandersbad entsteht ein nach eigenen Angaben deutschlandweit einzigartiges Therapie- und Rehazentrum mit Schwerpunkt Osteopathie. Dort sollen künftig krebskranke Kinder behandelt werden.“ Schreibt der BR in seinem Beitrag vom 10.01.2020.

zum Artikel